News

Recherche vor Ort in einer MAN Werkstatt

Studierende beobachten einen Monteur bei der Arbeit
Studierende beobachten einen Monteur bei der Arbeit

[10|11|2015]

Innovation und Weiterentwicklung ist im Zeitalter der Industrie 4.0 nicht mehr wegzudenken. Der Studiengang „Technische Redaktion und Kommunikation“ nutzt die Gunst der Stunde.

Die Studierenden des 4. Semesters entwickeln derzeit eine lauffähige mobile Dokumentation im Rahmen eines Industrieprojektes mit der MAN Truck & Bus AG und dem Dienstleistungsunternehmen 2W Technische Informations GmbH & Co. KG. Bereits im vergangenen Jahr präsentierten die Studierenden Konzepte dazu.

Unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Grünwied erwecken die Studierenden ihre innovativen Ideen an einem konkreten Arbeitsvorgang zum Leben. Zudem erstellen sie ein zukunftsorientiertes, XML-basiertes Änderungskonzept für die Weiterentwicklung der mobilen Werkstatt-Dokumentation. Die Studierenden arbeiten als Redaktionsteam mit den Industriepartnern zusammen und freuen sich über die wertschätzende und angenehme Kooperation mit den Ansprechpartnern Herrn Boslet (MAN; After Sales, Service Documentation) und Herrn Pfeffer (2W; Abteilungsleiter Technische Kommunikation).

Um einen Arbeitsvorgang in der Anleitung detailliert und sachlich richtig beschreiben zu können, recherchierten die Studierenden vor Ort in der MAN-Werkstatt am Standort Ismaning. Dort führte Herr Mauerer die einzelnen Arbeitsschritte für den Aus- und Einbau eines Scheinwerfers vor. Als gelernter Meister bei MAN Truck & Bus AG, jetzt als Technischer Redakteur bei 2W tätig, war er genau der richtige Ansprechpartner. Er beantwortete kompetent alle Fragen der Studierenden. Die ausgeführten Arbeiten wurden per Videoaufzeichnung direkt auf eine große Leinwand übertragen, so dass alle den Montagearbeiten aufmerksam folgen konnten. Auch für das leibliche Wohl sorgte die MAN Truck & Bus AG und die Zeit verging wie im Flug.

Gruppenfoto in der MAN Werkstatt

Die Studierenden erhielten abschließend eine konkrete Vorstellung des Arbeitsvorgangs und können nun bei der Erstellung der mobilen Dokumentation auf ihre Recherche-Ergebnisse zurückgreifen.